Archiv

Archive for Januar 2010

Drohnen für Steuersenkungen

England plant zu den Olympischen Spielen modernste Technik der Rüstungsindustre einzusetzen. Sogenannte UAVs (unmanned aerial vehicle) oder auch Dronen. Damit sollen aus der Luft die Besucher beobachtet werden um schnellsmöglich terroristische Bedrohungen oder auch einfach nur unattraktive Menschen zu sichten und auszusortieren. Tolle Sache was. Ja klar die Bürgerrechtler und Datenschützer meckern wieder aber die treten sowieso nur auf die Fortschrittsbremse. Was hat das mit Deutschland zu tun? Wir Deutsche lieben Sicherheit und wollen Steuersenkungen. Was kann die BAE HERTI in dieser Hinsicht für Deutschland tun? Eine ganze Menge.

Warum sollten wir Geld für unfreundliche Politessen ausgeben, die bei Wind und Wetter durch die Strassen stapfen und Falschparker aufschreiben? Stattdessen benötigt eine Großstadt vielleicht drei oder vier DOOPs (Drone Operators), welche 24/7 die Stadt abfliegen und Falschparker hochauflösend und digital ins Falschparklagezentrum senden. Auch abgelaufene Parkuhren, TÜV-Plaketten und ähnliches kann von der Drone erkannt werden.vAuch Hundealter, die sich weigern den Kot zu entfernen, können ohne weiteres aufgezeichnet werden. Und Prostituierte, Exhibtionisten, verdächtige Männer Mitte 40 vor Schulen, Schulschwänzer, Rumlungerer…traumhaft alles überwachen.

Die moderne Drone von heute kann auch mit Lenkwaffen des Typs Hellfire bestückt werden. Ideal um Drogendealer auf öffentlichen Plätzen schnell und effektiv auszuschalten. Im Grund reicht ja auch eine Übungsrakete ohne Sprenkgopf (ummpf…).

Die Dronen könnten auch mit Lautsprechern und Scheinwerfern ausgestattet werden. „Machen Sie den Hundedreck weg! Links gehen, rechts stehen! Deine Fresse sieht scheisse aus!“ Möglichkeiten ohne Ende.

Mein Punkt ist: Für viele Aufgaben die heute menschlichen Personals bedürfen, können Dronen eingesetzt werden. Die Mitarbeiter werden einfach downgesized…wie?….mit einer Drone.

…..coming in 2012….Google Drone….steuere deine eigene Drone über die Stadt und erkunde location based services live…invitiation only.

Advertisements
Kategorien:Satire Schlagwörter: , ,

Sterbeeintrittsalter

Ich liebe folgenden Spruch: „[…] haben zwar auf alles eine Antwort aber keine Lösung.“

Ich habe immer Lösungen. Heute für die explodierenden Kosten im Gesundheitssystem sowie die Demographie (auch Rentnerschwemme). Das Sterbeeintrittsalter. Dabei bestehen zwei Möglichkeiten. In der „freundlichen Variante“ bietet die Rentenversicherung jedem Rentner das 36fache einer Bruttomonatsrente, wenn dieser sich für das vorzeitige Ableben entscheidet. Bei Personen unter 75 Jahren sogar ohne Gesundheits (ähm Krankheits)prüfung. Bei älteren Rentnern sollte man schon prüfen, ob die noch drei Jahre mitmachen das Leben geniessen können. Damit könnte man jahrelange Rentenzahlungen und die Kosten für die medizinische Versorgung sparen. Denn gegenwärtig entstehen die meisten Kosten im letzten Jahr vor dem Tod. Bei freiwilligem Ableben entfällt dieser medizinisch intensive Teil des Lebens und Kosten werden gespart.

Warum sollten Rentner das machen? Ganz einfach. Anstatt der Familie zur Last zu fallen (Besuche, Krankenhaus, Pflegeheim, Weihnachten) können sie sich für das sozialverträgliche Frühableben entscheiden und das Geld ihren Nachkommen vermachen. Mal am Ende des Lebens noch was Gutes für die Enkel tun. Ist doch schön oder?

Wahlweise kann man sich das Geld auch auszahlen lassen und sich gleichzeitig verpflichten binnen 12 Monaten das Frühableben durchzuführen. Dann können Rentner, während sie noch fit sind, am Ende nochmal richtig ein draufmachen. Reisen, Essen, Spass oder Nutten geselliges Zusammensein. Bei dieser Variante besteht natürlich ein gewaltiges „moral hazard“ Problem. Was ist wenn die Leute das Geld nehmen und dann nicht das Ableben vornehmen. Aber in diesem Fall wird der Vertrag einfach per Gerichtsvollzieher zwangsvollstreckt. Das ist dann die unfreundliche Variante.

Kategorien:Satire Schlagwörter: , , , ,

Hitler war nicht klimaneutral

Ich bin froh, daß aus Flopenhagen nichts geworden ist. Die Klimaspinner regulieren einen ja sonst zu Tode. Obwohl….davor habe ich keine Angst. Die Ökofaschisten haben alles drauf (mit einem Holzfahrrad auf dem Stadtring zur Arbeit ist bald Pflicht) aber ich glaube nicht, daß die reihenweise Klimaleugner und Banker und Reiche sowieso umbringen werden. So ein richtigen Ökozid wird es wohl nicht geben. Der Grund ist ganz simpel und gleichzeitig die Erklärung dafür, warum Hitler unter Ökos nicht so beliebt ist. Nicht nur wegen dem Umbringen und so…da hätte ich als Umgebrachter auch was dagegen…nein, Hitlers Mordplan war nicht CO2-neutral. Das ganze Verbrennen der Leichen. Selbst verbuddeln hilft da nicht bei den Gasen die dann beim Verrotten des Körpers entstehen. Methan und so….Klimakiller. Selbst wenn die Ökos einen Genozid verüben wollen, sie können nicht. Es gibt keine Möglichkeit Massen an Umweltfeinden klimaneutral umzulegen. Echtes Dilemma was?

Kategorien:Satire Schlagwörter: , , , ,