Archiv

Archive for November 2009

Der Country Club

29. November 2009 Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt eine Sache im ÖD (Öffentlicher Dienst) die wirklich auffällt. Viele Mitarbeiter beschäftigen sich mit sich selbst. Nein, nicht das was all die Leute jetzt denken, die über den Suchbegriff „Nahaufnahme Penisbilder“ auf die Seite kommen. Sowohl offiziell als auch inoffiziell beschäftigen sich die Mitarbeiter mit sich untereinander. Der Grad dessen variiert sicherlich aber zur Zeit sitze ich in einer Abteilung, in der die Sache doch auffällig ist.

Im Büro des neumodisch genannten Teamleiters finden regelmäßig solcherlei „Besprechungen“ statt. Tagtäglich kommen andere Teamleiter mal in Grüppchen mal einzeln ins Büro um vor allem über die jeweils gerade nicht anwesenden Kollegen zu sprechen oder vielleicht könnte man schon lästern sagen. Gerüchte, Flurfunk, Urlausbsreisen, Restaurantkritiken und Ähnliches werden regelmäßig ausgetauscht. Aber besonders wichtig sind Fragen, wer was macht und gesagt hat, wer welche Weihnachtsfeier wo und wie veranstaltet und wer daran teilnimmt. Ohnehin ist Feiern ein sehr großer Bestandteil der ÖD-Arbeitskultur. Wer z.B seinen Geburstag nicht im Büro feiern möchte ist sogleich Anfeindungen ausgesetzt. Immerhin enthält man den Kollegen einen Vormittag vor, den man für Feiern, Essen und Trinken nutzen könnte. Stattdessen muß jetzt gearbeitet werden. Und wer an der Weihnachtsfeier und dem Ausflugstag nicht teilnimmt, der gehört nicht dazu, der verliert eine Informationsquelle, weil dienstliche Infos dort vermischt mit Privatem verteilt werden.

Verwunderlich ist , daß sich trotzdem alle über die Arbeitsbelastung aufregen. Aber zu dieser Strategie kommt ein eigener Artikel.

Advertisements
Kategorien:Büroalltag Schlagwörter: , , , ,

Peter Fox Affe

21. November 2009 Hinterlasse einen Kommentar

Ich glaube Montag werde ich mich mal den ganzen Tag mit einer Peter Fox Affenmaske ins Büro setzen. Besonders am Morgen ist es noch dunkel weil ich nur meine Schreibtischlampe einschalte. Wenn dann der Botendienst vorbeikommt….der bekommt einen Schock. Schade, daß wir keinen direkten Bürgerkontakt haben. Aber ich stelle mir das sicher lustig im JobCenter vor, wenn der Fallmanager mit der Maske Arbeitslose berät…..

Kategorien:Praktische Scherze Schlagwörter: , ,

Kaffee

19. November 2009 1 Kommentar

Heute haben ich mal ausnahmsweise morgens Kaffee getrunken. Wenn man das Zeug nicht mehr gewohnt ist wird man wie angestochen. Ich bin förmlich durchs Büro gerast. Ich habe relativistische Effekte gehabt wenn ich auf den Drucker gewartet habe. Ich stand schon am Drucker bevor der überhaupt anfing zu drucken und dann dauerte das subjektiv 2 Stunden statt objektiv 20 Sekunden. Wouuuhhh……Danach habe ich begonnen im Aktenarchiv alle Akten aus den Schränken zu holen und nach Geschmack neu zu sortieren. Und zur Mittagspause habe ich gar nichts mehr mitbekommen. Mein Hirn war total leer und träge….

Kategorien:Büroalltag, Privat Schlagwörter:

Bonuspunkte

15. November 2009 Hinterlasse einen Kommentar

Meine Tätigkeit bringt es mit sich, dass ich Dienstreisen mache. Na ok…eine Dienstreise…vermutlich für immer. Und ich fahre mir der Bahn. Für diese eine Dienstreise mußte ich tatsächlich eine Bonuskarte der DB Bahn bestellen. Und wozu? Damit sich die Beamten in der Reisekostenstelle nachher die tollen Prämien, wie den Messerblock oder die Mini Hifi-Anlage ins Büro stellen können.

Kategorien:Büroalltag Schlagwörter: , , , ,

Pionierveranstaltung (oder auch Geburtstagsfeier)

Es existieren merkwürdige Rituale in Behörden. Kürzlich hatte eine Führungskraft (FK) Geburtstag. Im Grunde kennen nur wenige Menschen die FK persönlich genug um zu feiern. Üblicherweise werden Geburtstage auch nur innerhalb der Teams und Arbeitsgruppen gefeiert, welche vielleicht aus fünf bis zehn Personen bestehen. Nicht bei der FK, die wohlgemerkt nicht einen besonders geliebten und geschätzten Eindruck bei den Geführten macht.

Um 9 Uhr waren die Gratulation durch den höheren Dienst vorgesehen, ab 9:30 Uhr durch den oberen Teil des gehobenen Dienstes und ab 10 Uhr durften alle ab A11 und abwärts gratulieren. „Durften“ bedeutete alle haben sich gesammelt und sind gemeinsam zum Büro der FK marschiert. Das erinnert mich irgendwie an dieses Betriebsversammlungen in der DDR an denen alle freiwillig teilnehmen durften. Wenigstens habe ich mich, gedrückt will ich nicht sagen, ich habe freiwillig nicht teilgenommen. Warum soll ich Leuten gratulieren, die ich nicht wirklich kenne? Und warum nur diese eine Person. Nur weil Sie schon weit im höheren Dienst ist? Ansonsten muß ja die ganze Abteilung bei jedem der Geburtstag hat vorbeischauen. Und am Ende steht man sowieso nur blöd da und wartet bis es vorbei ist, sprich bis die notorischen Berufsquatscher mit den Smalltalk fertig sind während alle anderen debil lächeln und so tun als ob es interessant wäre.

Ich nehme zu meinem Geburtstag immer Urlaub. Nichts ist schlimmer als am eigenen Geburtstag gelangweilt rumzusitzen, weil der Rest der Kollegen das nur als Gelegenheit sieht mal wieder frühzustücken/kuchenzusessen/sektzutrinken. Brrr…

Kategorien:Büroalltag Schlagwörter: ,